Kernpartner

Die Universität Konstanz und die Pädagogische Hochschule Thurgau bilden mit anderen Hochschulen und weiteren spezialisierten Institutionen ein „Kompetenznetzwerk Frühe Kindheit“. Das Netzwerk lädt Expertinnen und Experten ein, Brücken zwischen Wissenschaft und Praxis zu bauen und die dafür nötige „Übersetzungsarbeit“ zu leisten.

Universität Konstanz

Die Universität Konstanz ist die jüngste und kleinste Spitzen-Uni in Deutschland. Hervorragende Forschung, Exzellenz in Lehre und Studium, Internationalität und interdisziplinäre Zusammenarbeit stehen seit ihrer Gründung als Reformuniversität im Jahr 1966 für die Universität Konstanz. Diese klare Ausrichtung führte früh zu einem unverwechselbaren Profil, das sich nicht nur durch hohe Qualität, sondern auch durch Innovation, Kreativität und engagierte Freude am Forschen auszeichnet. 2007 hat die Universität Konstanz das Prädikat „Exzellenzuniversität“ erhalten.

weitere Informationen unter www.uni-konstanz.de

Pädagogische Hochschule Thurgau

Die Pädagogische Hochschule Thurgau (PHTG) wurde im Sommer 2003 gegründet. Rund 600 Studierende und etwa 100 Dozentinnen und Dozenten sind an der PHTG tätig. Hinzu kommen jährlich rund 4'000 Einschreibungen für Weiterbildungs-angebote. Im Herbst 2008 konnten die Neubauten bezogen werden. Der Standort des Campus befindet sich in unmittelbarer Nähe des Erholungsgebietes des Bodensees. Die PHTG ist die einzige Pädagogische Hochschule der Schweiz, die aufgrund ihrer Grenzlage mit einer Spitzenuniversität in der EU, der Universität Konstanz, eine enge Partnerschaft entwickelt hat.

weitere Informationen unter www.phtg.ch

Marie Meierhofer-Institut für das Kind

 Das Institut orientiert sich an der UN-Konvention über die Rechte von Kindern, also am Recht auf Förderung, Schutz und Partizipation. Die Tätigkeitsschwerpunkte liegen neben der Beratung von MitarbeiterInnen, LeiterInnen und Trägerschaften (Krippen, Heimen, Sozialdiensten) in der Fort- und Weiterbildung sowie in der Forschung. Das Institut realisiert den Dialog zwischen Praxis und Forschung im doppelten Sinne: Die Praxis der Erziehung, des alltäglichen Lebensvollzugs, bildet den Forschungsgegenstand - verbunden mit der Verpflichtung, Forschungsergebnisse in die Praxis zurückfliessen zu lassen.

weitere Informationen unter www.mmizuerich.ch

Kinder- und Jugendpsychiatrie/ Psychotherapie

Das Aufgabenspektrum der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/ Psychotherapie in Ulm umfasst die Versorgung seltener und schwer zu behandelnde kinder- und jugendpsychiatrische Störungsbilder, die Beteiligung an der psychiatrischen Ausbildung der Studierenden und die Psychotherapieweiterbildung für Postgraduierte sowie Aktivitäten in verschiedenen Forschungsbereichen. Am breiten Diagnosenspektrum ist zu erkennen, dass sowohl im ambulanten als auch im stationären Bereich alle schwerwiegenden kinder- und jugendpsychiatrischen Krankheitsbilder behandelt werden. Mit dem Projekt „Frühe Hilfen und frühe Interventionen im Kinderschutz“ richtet sich die Kinder- und Jugendpsychiatrie/ Psychotherapie an Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe, dem Gesundheitswesen, der Frühförderung, der Schwangerenberatung, der Familiengerichtsbarkeit sowie an all diejenigen, die mit Familien mit Säuglingen und Kleinkindern arbeiten. Hier werden theoretisches und praktisches Wissen sowie umfassende Handlungskompetenzen vermittelt.

weitere Informationen unter www.uniklinik-ulm.de