Menü

Ziele und Hintergründe

Ziele und Hintergründe des Zentrums

Das Ziel des Binationalen Zentrums Frühe Kindheit (Binational Center for Early Childhood) ist die Bündelung von Lehre, Forschung, Weiterbildung und Dienstleistungen der Personen der beiden Hochschulen im Bereich Frühe Kindheit. Weiter sollen Personen und Institutionen aus Praxis und Hochschule stärker vernetzt werden. 

Das Binationale Zentrum Frühe Kindheit wird von der Pädagogischen Hochschule Thurgau getragen und in enger Kooperation mit der Universität Konstanz umgesetzt. In Zusammenarbeit mit den Mitgliedern und weiteren Partnern des Kompetenznetzwerks Frühe Kindheit (innerhalb und ausserhalb der beiden beteiligten Hochschulen) wird unter anderem das Ziel der Wissensgenerierung und -verbreitung über gemeinsame Forschung, Lehre, Weiterbildung und Publikationen verfolgt. Damit soll Wissen über Bedingungen gelingender Entwicklung in der frühen Kindheit verbreitet werden. Familien, Bildungsinstitutionen, politische Akteure, etc. sollen durch Wissensvermittlung, durch Dienstleistungen und durch Forschungsaktivitäten im Bereich Frühe Kindheit unterstützt werden. Ergänzend wird jährlich das «Internationale Bodensee-Symposium Frühe Kindheit» organisiert. Das Bodensee-Symposium dient der Vernetzung der Akteure sowie dem Forschung-Praxis-Transfer und nicht zuletzt der öffentlichen Sichtbarkeit des Zentrums.

Träger
Pädagogische Hochschule Thurgau | www.phtg.ch

Kooperation
Universität Konstanz | www.uni-konstanz.de

Leitung des Zentrums
Prof. Dr. Sonja Perren | Brückenprofessorin Entwicklung und Bildung in der frühen Kindheit | Uni Konstanz & PHTG
Carine Burkhardt Bossi | Bereichsleitung Frühe Kindheit | PHTG

Geschäftsführung
Karina Iskrzycki | Geschäftsführung Binationales Zentrum Frühe Kindheit

Zudem wird das Binationale Zentrum von einem binational und interdisziplinär ausgerichteten wissenschaftlichen Beirat begleitet. Der Beirat unterstützt die strategischen Ziele des Zentrums. Dieser wird in Kürze bekannt gegeben.

Weiteres zum BiKi

nach oben