Menü

Innensicht von Migrationsfamilien

Empfehlungen von Migrationsfamilien zuhanden von Fachpersonen zur Unterstützung der sozialen Integration und Bildungsentwicklung von Kindern und Jugendlichen

Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund sind in der Schweiz und Deutschland im Hinblick auf ihre soziale Integration und ihre Bildungsentwicklung nach wie vor benachteiligt. Die Sicht der Eltern auf Herausforderungen und Unterstützungsbedarf in diesem Zusammenhang wurde in der Forschung bisher nicht berücksichtigt.

In dem qualitativ ausgerichteten Forschungsprojekt wurden Eltern von Kindern unterschiedlicher Altersstufen aus verschiedenen Migrantengruppen befragt. Aus den Interviews konnten zwölf relevante Themenfelder erarbeitet werden. Sie geben Hinweise, welche Herausforderungen und welchen Unterstützungsbedarf Eltern in verschiedenen Entwicklungsphasen ihrer Kinder im Hinblick auf deren soziale Integration und Bildungsentwicklung sehen.

Neben dem wissenschaftlichen Schlussbericht wird momentan eine Broschüre erstellt, die auf der Basis der Forschungsergebnisse praxisnahe Anregungen für die Arbeit von Fachpersonen und Institutionen gibt. Auf dieser Grundlage können für und in der Praxis passgenaue Unterstützungsmöglichkeiten und -angebote entwickelt und bereitgestellt werden. 

Über die Beteiligung von Studierenden verschiedener Entwicklungs- und Zielstufen (MAFK, VS, PS, Sek 1) konnten diese im Rahmen ihrer Ausbildung für die Arbeit mit Familien mit Migrationshintergrund sensibilisiert und vorbereitet werden.

Projektleitung
Carmen Kosorok, Dora Luginbühl, Angelika Schöllhorn

Mitarbeitende
Inga Oberzaucher-Tölke (2015–2017), Sabrina Rohde (6 Monate)

Finanzierung
Stiftung Mercator Schweiz, Dozierendenforschung PHTG

Laufzeit
2014–2019

Auskunft
Prof. Dr. Angelika Schöllhorn, PHTG

nach oben