Menü

VERSCHOBEN:Zweites Internationales Bodensee-Symposium Frühe Kindheit 2020: «Mit Emotionen umgehen – eine Aufgabe für Klein und Gross»

28.05.2021 - 29.05.2021

VERSCHOBEN: Internationales Bodensee-Symposium Frühe Kindheit

Mit Emotionen umgehen – eine Aufgabe für Klein und Gross

VERSCHIEBEDATUM:   28.–29. Mai 2021
Ort:          PHTG | Kreuzlingen

Dieses Symposium wurde aufgrund der aktuellen Situation um ein Jahr auf den 28. und 29. Mai 2021 verschoben.

«Mit Emotionen umgehen – eine Aufgabe für Klein und Gross» ist das vielschichtige und auch für die Praxis relevante Thema des zweiten Bodensee-Symposiums Frühe Kindheit. Es werden Präsentationen angeboten sowie in Praxis Workshops darüber diskutiert und die Theorie mit der Praxis verknüpft.

Die Tagung beinhaltet neben eingeladenen Impulsreferenten verschiedene Beiträge aus Forschung und Praxis – vorgesehen sind Impulsreferate von:
 >  Prof. Dr.  Joscha Kärtner | WWU Münster
 >  Prof. Dr. Maria von Salisch | Leuphana Universität Lüneburg

Zielgruppe: Forschende, Lehrende und Weiterbildende an Hochschulen und an weiteren Ausbildungsinstitutionen, Studierende (u.a. des Masterstudiengangs Frühe Kindheit) sowie Personen aus der Praxis und alle Interessierte


Das Binationale Zentrum Frühe Kindheit (BiKi) der Pädagogischen Hochschule Thurgau und Universität Konstanz organisiert seit 2019 ein jährlich stattfindendes internationales Bodensee-Symposium Frühe Kindheit. An diesem Symposium wird jeweils ein aktuelles Thema der frühen Kindheit aufgegriffen, wissenschaftlich präsentiert, diskutiert und mit der Praxis verknüpft.

Haben Sie Fragen?

Ihre Ansprechsperson
Karina Iskrzycki
Geschäftsführerin Binationales Zentrum Frühe Kindheit
+41 (0)71 678 56 39E-Mail
nach oben