Menü

ONLINE: Ringvorlesung Forschung und Praxis in der Frühen Kindheit zum Thema «Die Sicht auf das Kind in unterschiedlichen pädagogischen Ansätzen»

28.04.2021 - 29.04.2021

Das Kompetenznetzwerk Frühe Kindheit lädt zur nächsten Ringvorlesung der Reihe «Forschung und Praxis in der Frühen Kindheit» ein.

Mittwoch, 28. April 2021 | 18.30–20.00 Uhr | Online-Durchführung

In der nächsten Ringvorlesung wird das Thema «Die Sicht auf das Kind in unterschiedlichen pädagogischen Ansätzen» behandelt. Der Anlass wird von Prof. Dr. Angelika Schöllhorn moderiert und beinhaltet zwei Beiträge.

Interessierte können sich hier für die Online-Durchführung anmelden. Informationen zum Zugang erhalten Sie nach erfolgter Anmeldung per E-Mail.

(1) «Die Pikler-Pädagogik und ihre Sicht auf das Kind»

Die ungarische Kinderärztin Emmi Pikler (1902–1984) war ursprünglich Familienärztin und gründete dann in Budapest das Säuglings- und Kleinkinderheim «Lóczy», das sie über viele Jahre hinweg leitete und das längst internationale Berühmtheit erlangt hat. Ihre wissenschaftlichen Untersuchungen und pädagogischen Erkenntnisse entstammen dieser jahrzehntelangen praktischen Arbeit mit kleinen Kindern. Mit ihrem Wirken hat sie einen Haltungswechsel in der Frühpädagogik angestossen – es basiert auf tiefem Respekt vor der Würde und der Kompetenz selbst des allerkleinsten Kindes und auf fundiertem Wissen über seine Entwicklung in allen Lebensbereichen. Heute wird im «Lóczy» noch immer in derselben Haltung gearbeitet. Seit mehreren Jahren haben Krippengruppen jedoch die Heimgruppen abgelöst.

Der Vortrag soll einen Einblick in die Grundprinzipien der Pädagogik Emmi Piklers geben – die auch immer wesentlich die Bedeutung der Haltung des Erwachsenen und seiner Aufgaben bei der Begleitung der Entwicklung des kleinen Kindes im Blick hat.

Referentin

Anna Breckner, Dipl. Sozialpäd. (FH), Pikler®-Dozentin

(2) «Reggio-Pädagogik: Die Sicht auf das Kind und Konsequenzen daraus»

Als das amerikanische Magazin «Newsweek» 1991 nach einer grossen internationalen Umfrage berichtete, dass der Kindergarten «Diana» in Reggio Emilia zu den besten der Welt gehöre, wurde die Reggio-Pädagogik über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Seitdem reisen aus aller Welt Erzieher*innen, Erziehungswissenschaftler*innen und Interessierte in organisierten Studiengruppen oder zu internationalen Fachtagungen in die Stadt in der Poebene. Das «Centro Internazionale Loris Malaguzzi» mit seinen Ausstellungen und Ateliers, die Kitas mit ihren Raumgestaltungen und Projektdokumentationen, aber auch das Interesse der Reggianer*innen an einem Austausch über Erfahrungen im Bereich der frühkindlichen Bildung faszinieren und berühren die Besucher*innen immer wieder aufs Neue. Im Referat werden die zentralen Aspekte des Erziehungs- und Bildungsprojekts in Reggio Emilia vorgestellt.

Referent

Markus Bütler, Dozent an der Pädagogischen Hochschule Schwyz

 

Das übergeordnete Ziel der Veranstaltungen besteht darin, die anwesenden Referierenden aus dem Kontext des Kompetenznetzwerks mit den Studierenden des Masterstudiengangs Frühe Kindheit in Austausch zu bringen. Interessierte Gäste sind herzlich eingeladen. Die Ringvorlesungen finden regelmässig jeweils am letzten Mittwoch der Monate Januar, April, Juni und November statt.

Übernächste Ringvorlesung:

Mittwoch, 30. Juni 2021, 18.30–20.00 Uhr 

Haben Sie Fragen?

Ihre Ansprechsperson
Diana Alves
+41 (0)71 678 56 33E-Mail
nach oben