Menü

Mehrsprachige Praktiken von Kindern und Fachpersonen in Spielgruppen (MePraS)

In der Videostudie MePraS wird der kommunikative Alltag in vier Spielgruppen mit mittlerem bis hohem Anteil an mehrsprachigen Kindern untersucht. Bearbeitet werden folgende Fragestellungen:

  1. Wie verbringen Kinder, die zu Hause kein Deutsch sprechen, ihre Zeit in der Spielgruppe?
  2. Wie gestalten Spielgruppenleitende den Spielgruppenalltag? Welche Sprachproduktionen realisieren mehrsprachige Kinder im Spielgruppenalltag in ihren Erstsprachen und in der Zielsprache Deutsch?
  3. Welche Praktiken unterstützen die Mehrsprachigkeit in Spielgruppen, und welche Bedingungen tragen zu ihrem Gelingen bei?

In jeder Spielgruppe werden zu Beginn und am Ende des Spielgruppenjahres die Fachkraft und ein mehrsprachiges Fokuskind während jeweils eines Vormittags begleitet und gefilmt. Ausgewählte Passagen aus diesem Videomaterial werden im interdisziplinären Analyseteam ausgewertet (Knoblauch 2006) und die Sprachproduktionen der Fokuskinder linguistisch analysiert. Zusätzlich wird mit den vier Fachpersonen eine Gruppenwerkstatt (Bremer 2004) durchgeführt, um ihre Orientierungen im Hinblick auf Mehrsprachigkeit und sprachliche Bildung zu rekonstruieren. Die Praktiken der Fachpersonen und Kinder, die Sprachproduktionen der Kinder und die Orientierungen der Fachpersonen werden fallintern, fallübergreifend und längsschnittlich verglichen. Auf dieser Grundlage werden kommunikative Formen der Spielgruppen identifiziert und als Gelegenheitsstrukturen für sprachliches Lernen mehrsprachiger Kinder untersucht.
Mit dem Projekt MePraS soll Grundlagenwissen erarbeitet werden, um die bisher im Spielgruppenfeld implementierten Massnahmen zur Optimierung der Prozessqualität bei der alltagsintegrierten Sprachbildung noch stärker auf «kompetente Mehrsprachigkeit» (Auer 2009) auszurichten.

Projektleitung
Prof. Dr. Dieter Isler

Mitarbeitende
Achim Brosziewski, Katharina Kirchhofer, Betül Dursun, Judith Maier

Kooperation
Sibylle Künzli (PHZH), Claudia Neugebauer (PHZH)

Finanzierung
Institut für Mehrsprachigkeit, Universität Fribourg
Kammer PH, swissuniversities
Forschungsabteilung PHTG
Abteilung Forschung und Entwicklung PHZH 

Laufzeit
10/2016–06/2019 

Auskunft
Prof. Dr. Dieter Isler