Menü

Neuigkeiten vom Binationalen Zentrum Frühe Kindheit

18.05.2022

Ringvorlesung 27.4.2022 «Wie wirkte sich der 1. Lockdown auf den Medienkonsum und die Sprachentwicklung von Kleinkindern aus? Antworten aus 13 Ländern»

In dieser Ringvorlesung stellte Dr. Christina Bergmann eine internationale Studie vor, die den Medienkonsum und die Sprachentwicklung von Kindern im Alter von acht Monaten bis drei Jahren während des Lockdowns zur Eindämmung des Corona-Virus im Frühjahr 2020 untersucht hatte. Moderiert wurde der Anlass von Prof. Dr. Sonja Perren, Brückenprofessorin für Entwicklung und Bildung in der frühen Kindheit an der Universität Konstanz und der Pädagogischen Hochschule Thurgau. mehr

25.04.2022

Nächstes Alumni-Netzwerktreffen des Masterstudiengangs Frühe Kindheit findet im Rahmen des Bodensee-Symposiums am 20. Mai 2022 statt!

mehr

19.04.2022

Jetzt noch bis zum 30. April für das diesjährige Bodensee-Symposium Frühe Kindheit "Bewegt die Welt entdecken" anmelden!

mehr

24.02.2022

Drittes Internationales Bodensee-Symposium Frühe Kindheit "Bewegt die Welt entdecken"

Das Binationale Zentrum Frühe Kindheit (BiKi) der Pädagogischen Hochschule Thurgau und Universität Konstanz organisiert seit 2019 ein Internationales Bodensee-Symposium Frühe Kindheit. An diesem Symposium wird jeweils ein aktuelles Thema der frühen Kindheit aufgegriffen, wissenschaftlich präsentiert, diskutiert und mit der Praxis verknüpft. mehr

15.02.2022

Wir gratulieren Johanna Lieb zu Ihrer ersten Veröffentlichung mit dem Titel "Der Zusammenhang von Interaktionsqualität mit dem Lern- und Sozialverhalten in der Kita. Wird dieser von der Emotionsregulation moderiert?"

Johanna Lieb hat ihren ersten Artikel mit dem Titel "Der Zusammenhang von Interaktionsqualität mit dem Lern- und Sozialverhalten in der Kita. Wird dieser von der Emotionsregulation moderiert?" veröffentlicht. Hier gehts zum Artikel: mehr

08.02.2022

Ringvorlesung 26.01.2022 «Familienzentrierte Vernetzung im Frühbereich – die Situation in der Schweiz»

Mit dem Thema «Familienzentrierte Vernetzung – ein Ansatz zur Prävention von Kindesschutzmassnahmen?» hat Martin Hafen als Referent der Ringvorlesung eine Frage aufgeworfen, die viele Fachpersonen beschäftigt und die zur Diskussion anregt. Grundlegende Gedanken zur System- und Präventionstheorie sowie zur frühen Erkennung von vulnerablen Familien führten ihn zu den Erkenntnissen aus der Vorstudie zur familienzentrierten Vernetzung in der Schweiz. Moderiert wurde die Ringvorlesung von Prof. Dr. Angelika Schöllhorn, Dozentin im Masterstudiengang «Frühe Kindheit» an der Pädagogischen Hochschule Thurgau. mehr

22.01.2022

Virtuelles Abschlusskolloquium des CAS Pädagogik der Frühen Kindheit

Am Freitag und Samstag, 21. und 22. Januar 2022, präsentierten die acht Absolventinnen ihre vielfältigen Zertifikatsarbeiten mehr

18.01.2022

Jetzt Anmelden zur nächsten Online-Ringvorlesung des Kompetenznetzwerks Frühe Kindheit «Familienzentrierte Vernetzung im Frühbereich - die Situation in der Schweiz» - Gastreferent Prof. Dr. Martin Hafen

Das Kompetenznetzwerk Frühe Kindheit lädt zur nächsten Ringvorlesung der Reihe «Forschung und Praxis in der Frühen Kindheit» ein.

Mittwoch, 26. Januar 2022 | 18.30–20.00 Uhr | Online-Durchführung

In der nächsten Ringvorlesung wird das Thema «Familienzentrierte Vernetzung im Frühbereich - die Situation in der Schweiz» behandelt. Der Anlass wird von Prof. Dr. Angelika Schöllhorn moderiert und beinhaltet einen Beitrag von Prof. Dr. Martin Hafen, Hochschule Luzern. mehr

nach oben